Geschichte

Die Chronik von Hotel Flurschütz

Der Ort, an dem heute das Hotel Flurschütz steht, war in früheren Zeiten als „Alten-Müllers“ bekannt. Er war über Jahrzehnte hinweg im Besitz der Familie Müller, die an dieser Stelle die alte Dorfmühle betrieb, welche von einem gestauten Wassergraben angetrieben wurde. Um 1890 wurde der Hof von Franz-Anton Rameil erworben, der von Beruf Flurschütz war – daher der noch heute gebräuchliche Zusatzname.

Sein Sohn Hubert Rameil riss 1928 Teile des über 200 Jahre alten Gebäudes ab und schuf mit seiner Frau Hedwig die baulichen Grundlagen des heutigen Gebäudes.

Historischer Ortskern Saalhausens
Pension Rameil-Flurschütz um 1950

Nach dem 2. Weltkrieg hat sich die Familie mit dem Gästebetrieb ein zweites Standbein neben der Landwirtschaft aufgebaut. Mit Werbeanzeigen in der Düsseldorfer WZ und dem Wuppertaler General-Anzeiger wurden 1949 die ersten Urlauber aus der Stadt in die ländliche Idylle gelockt. Während zu dieser Zeit in Deutschland Knappheit herrschte, schätzten die Urlauber von Rhein und Ruhr bei Vollpension das reiche Angebot an frischen, landwirtschaftlichen Erzeugnissen aus eigener Herstellung.

Zu den ersten Stammgästen gehörten die Mitarbeiter der Harpener Bergbau AG aus Kamen/Bergkamen sowie der Dortmunder Aktienbrauerei und auch Reisegruppen aus Belgien.

1971 übernahm Sohn Ferdi Rameil mit seiner Frau Renate den Betrieb mit 10 Betten. Aufgrund der ständig wachsenden Nachfrage wurde die Pension Rameil-Flurschütz in den Folgejahren in mehreren Abschnitten um- und ausgebaut.

1978 standen insgesamt 20 Gästebetten in einem vollständig renovierten Haus mit großem Frühstücksraum zur Verfügung, 1993 waren es bereits 25 Betten. Sämtliche Baumaßnahmen wurden größtenteils in Eigenleistung durchgeführt.

Pension Rameil-Flurschütz um 1960
Pension Rameil-Flurschütz um 1980

Ebenfalls in Eigenleistung konnte die Familie 1996 auch die bislang größten Erweiterungen realisieren. Sohn Edgar Rameil übernahm als gelernter Gastronom den Betrieb, um ihn als Hotel mit Restaurant und Café auszubauen. Das Haus wurde auf 34 Betten erweitert, und vorhandene Gästezimmer wurden renoviert.

Es entstand eine Restaurantküche, ein Speisesaal mit Hotelbar, ein Lift, ein Tretbecken mit Kneipp-Barfußpfad und eine große Café-Terrasse, die 2006 komplett neu gestaltet und barrierefrei ausgebaut wurde.

Ausgezeichnet als Öko-Spitzenreiter (Tripadvisor) ist unser Haus heute ein beliebtes Reiseziel sowie Ausgangspunkt zu den zahlreichen Attraktionen des Sauerlandes und des Rothaargebirges. Unsere Gäste schätzen die natürliche Ruhe in familiärer Atmosphäre sowie das exzellente und vielfältige Speisenangebot.

2015 haben wir unser Haus umbenannt von
Hotel Rameil-Flurschütz in „Hotel Flurschütz“.

Edgar Rameil, Inhaber und Küchenchef

Das Hotel Flurschütz heute



trivago-Auszeichnung

Top Landhotel Lennestadt

Schlummer Atlas